u.s. and east canada '05 travel blog

Durch diese Türe wird er kommen der Koffer, vielleicht, einmal...

Business Class für Anfänger, und genug Platz für die Beine

Kurz nach dem Start, über dem herbstlich-nebligen Virginia

Lake Michigan


Erstens kommts anders und zweitens als man denkt! Als wir am morgen in Belp eincheckten wurde uns gesagt dass in München dicker Nebel liege und an eine Landung dort im Moment nicht zu denken sei. Ein paar Minuten später wurden wir dann an einen separaten Schalter geschickt und uns wurde die Änderung unseres Flugplans präsentiert.

Demnach wurden wir auf einen Flug Zürich - Chicago gebucht, dieser dauerte aber insgesamt 13 Stunden und auf Nachfrage offenbarte sich noch ein Zwischenstopp in Washington. Die gute Nachricht aber war, dass der Flug ziemlich komplett ausgebucht war und wir deshalb für die ganze Strecke auf Business upgegraded wurden. Nun denn, mit einem Kleinbus nach Kloten kutschiert, checkten wir ein und nach einer kurzen Verhandlung im Flugzeug schafften wir es sogar noch nebeneinander zu sitzen. Der Flug selber war höchst angenehm, Beinfreiheit zum Abwinken, wir kommen mit den Füssen nicht bis zum Vordersitz, eine Menukarte fürs Essen, netter Service, ziemlich angenehm...

In Washington angekommen mussten wir reboarden. Das heisst raus aus dem Flieger, Immigration, Gepäck entgegennehmen, durch den Zoll, Gepäck wieder abgeben und dann normal ans Gate und wieder in einen anderen Flieger einsteigen. Das mit dem Gepäck entgegennehmen war eine ziemlich nervenaufreibende Angelegenheit, da der eine Koffer ins falsche Terminal geschickt wurde und es alles in allem etwa eine Stunde brauchte bis wir ihn entgegen nehmen konnten (nur um ihn fünf Minuten später wieder abzuliefern).

Der Flug Washington - Chicago war auch wieder gewohnt angenehm. Diesmal hatte es kaum Leute in der Business Class und der Flug war mit etwa zwei Stunden auch nicht mehr so lang.

In Chicago angekommen konnten wir unser Gepäck dann ziemlich rasch entgegen nehmen und uns verdrücken. Nach kurzer Suche haben wir uns für einen Shuttle - Dienst entschieden der uns auch gleich vor der Hotel abgesetzt hat. War zwar ein ziemlich eigenartiger Typ, hat aber trotzdem gut geklappt.

Das Red Roof Inn in Chicago ist ziemlich zentral gelegen und auch schon etwas älter, die Zimmer klein aber sauber. Nach dem Auspacken des nötigsten sind wir dann auch schon ziemlich früh eingeschlafen.



Advertisement
OperationEyesight.com
Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |