Patrizia's and Michael's Big Trip 2010 & 2011 travel blog

sogenannte "Spinnen-Affen"

 

 

 

 

 

 

 

 

friedlich nebeneinander

Beginn der Olmeken-Ausstellung

Altar

bis zu 3200 Jahre alte Koepfe

 

 

 

 

Kinderopfer in den Haenden des Priesters

 

angebeteter Walhai

 

Baby-Jaguar

Altar mit symbolischen Jaguar ueberm Kopf

Riesenmosaik eines Jaguarkopfes

 

 

nagender Freund in der Cafeteria


vom angenehem kuehlen Bergdoerfchen San Cristobal fanden wir uns in der (wortwoertlich aus dem spanischen) uebersetzten "huebschen stadt" wieder.

wie viele tequillas und deren nachwirkungen, die kolonialen spanier zu dieser namensgebung bewegten fanden wir nicht heraus, jeodch schon - so glauben wir- warum der ort in der provinz tabasco liegt.

die gleichnamige, und ebenfalls von hier stammende sauce, ist etwa gleich heiss, wie die temperaturen. so treiben uns nicht die lokalen gerichte mit tabascosauce traenen in die augen, sondern eher die schweissperlen, die bei ca. 40 grad lufttemperatur nur so herunterlaufen. immerhin kuehlt es bis mitternacht auf "nur" 33 grad ab.

abseits der gaengigen touristenpfade und vor allem in einem mexikanischen bundesstaat mit sehr hoher anzahl (fast ausschliesslicher) indigener bevoelkerung, fiel patrizia mit ihren blonden haaren wieder mal besonders auf.

im folgenden park wurde sie sofort als vermeintliche amerikanerin entlarvt, auf englisch von lokalen collegestudenten interviewt und dabei auch gefilmt... ehe die nette gruppe am ende ernuechternd feststellen musste, dass gringos nicht immer automatisch muttersprachlich englisch sind und auch mal aus "Suiza" kommen, anstatt vom land der traeume -noerdlich von tijuana.

als notwendiger zwischenstop nach stundenlangen busfahren bietet die stadt ein wunderbares openair museum mit lokaler tierwelt und den maechtigen steinkoepfen und anderer kunst der lokalen kultur der olmeken, welche ihre bluetezeit 1200 bis 400 vor christus hatten.

diese beieindruckenden kunstwerke stellen u.a. auch die weltsicht und das glaubensbild dieser indianischen hochkultur in den mittelpunkt. so wurden sichtbar jaguare, walhaie, etc.,... angebetet und verehrt, und kindesopfer an altaren den goettern gewidmet.

alles in allem ein lohneswerter zwischenstop auf dem weg nach veracruz, welches ab san cristobal gerade noch mit tagesbussen und 1 umsteigestop in tuxla guiterrez erreichbar ist -ein voller reisetag.

Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |