Patrizia's and Michael's Big Trip 2010 & 2011 travel blog

 

caballeros also...

 

 

 

touristen... "dort drueben!"

 

geschaefte machen ist nur vor der kirche erlaubt

was waer ein blogeintrag ohne dem obligaten kaefer-foto :-)

zapatistas machen noch profit mit puppenabbildern ihresgleichen in kampfmontur. zeitgeschichte als marketinggag...

hauptstrasse des orts


ein ganz besonderer ort, ca. 10 fahrminuten entfernt von san cristobal de las casas.

wie fast ueberall in chiapas betraegt der anteil spanischstaemmiger mexikaner auch hier ca. 0%, und die indianische kultur praegt den alltag.

das hauptziel vieler indianischer pilger ist die hiesige, ca. 500jaehrige kirche. es werden katholische heilige aus spanien und italien angebetet, der boden der kirche ist fast gaenzlich mit tannenzweigen bedeckt aufwelchen indianische familien knien und beten.

uns wurde ein beispiel erlaeutert, welches die Vermischung indigener traditionen mit dem hier vor ca. 490 jahren eingefuehrten katholizismus verdeutlicht:

um eine krankheit zu heilen, wird ua. also zum beispiel 1 katholischer heiliger angebetet, als eine art opfergabe haben die einheimischen 1 lebendes huhn und 1 flasche cola oder pepsi dabei, welche ihnen dabei hilft die boesen geister schneller aus sich raus zu ruelpsen (!).

Jene boesen Geister werden dann symbolisch aufs huhn uebertragen, und selbiges etwas spaeter geschlachtet.

der ort selbst bietet viele lokale maerkte mit handgefertigter typischer kleidung, welche grad bei den frauen eher aussieht, als waere sie aus tirol oder graubuenden -patrizia konnte hier erfahrungsgemaess nicht wiederstehen und legte sich ein modisches...sagen wir "Maya-Dirnderl" zu ;-)

Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |