Christian & Esther in Südostasien 2010 travel blog

Die Konserve

Kneipe am Fluss

Der Fischer

Bestie von Pakxe

Du bist gleich oben

Schoene Aussicht...

wenn man oben ist

da gehts rein

Alter Elefant

Wo bin ich?


Christian: nachdem einige Beschwerden kamen, dass die Autorin zu negatv berichtet, werde ich den einen oder anderen Komentar ergaenzen.

Nach einer Nachtfahrt in einer Konservenbuechse von Schlafbus sind wir morgens um sechs "gut gelaunt" in Pakxe angekommen. Eine Stadt im nirgendwo mit jedoch ueberraschend viel Flair fuer das Nichts. So kam frischgefangener Mekongfisch auf unsere Teller, ein Sonnenuntergang aus Hollywood auf dem einzigen Hochhaus dieser Stadt und die Erkenntnis, dass Laoten noch langsamer sind als wir dachten und ueberall schlafen koennen(Tresen, Fussboden, Tisch...)egal. Wichtig ist sie machen es halt immer.

Pakxe war der Ausgangspunkt fuer die Besichtigung von Vat Phou, einem alten Khmertempel, der einen Vergleich mit Palenque(Mexico) nicht scheuen muss und sehr eindrucksvoll ueber dem Mekong Tal thront. Er ist noch rund 200 Jahre aelter als Ankor Wat. Beide stehen auf der Liste der UNESCO. Der einfache Grund warum diese beiden alten Staetten noch erhalten sind ist eigentlich ganz simpel: Sie sind aus Stein und die Amerikaner haben Sie heile gelassen.

Die Hitze bringt einen zwar auch hier um, aber wenn man mal nass ist.... Um von oben auf das Tal zu schauen mussten wir da ja erstmal hoch. Schoene Scheisse. Nicht, dass man das Wasser einfach ausschwitzt und dann leich wie eine Feder oben rumspringt. Nein, man muss ja das ganze Wasser hochschleppen um es wieder zu trinken. Leider fuehren zum Wat Phu nur kleine steile Treppen und kein Lift, wie man es fuer ein UNESCO Weltkulturerbe erwarten duerfte. Aber ich denke das Ding wuerde sich nicht rechnen, denn es war erstaunlich leer. Und einen Laoten zu fragen ob er etwas traegt ist aussichtslos.

Mehr sagen die Bilder und ab auf die Insel...

Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |