' Aus - Zeit ' travel blog

Indigo Haus mit Illiniza Norte im Hintergrund

um 03:00 bei Nieselregen und Nebel starten wir

um bei Sonnenaufgang im Schnee herum zu stapfen...

...doch dann lichtet sich der Nebel unter uns!

und wir haben einen SUUUUUUPER TOLLEN Sonnenaufgang mit Blick yum Illiniza Sur...

so macht das Berge besteigen echt spass!

leider holt uns der Nebel wieder ein

über ein Schneefeld...

wird mir echt etwas...

HEISS, so dass ich den Pickel auspacke um mich zu sichern

Jaaa, das macht Spass! auf 5000 Meter herum klettern und einen echt...

5.126 Meter hohen Gipfel zu erreichen!

doch vorher muss der Gipfelgrat erklommen werden!

und dann gehts in den Cotopaxi Nationalpark

und dann läßt uns der große Vulkan ein paar Anblicke...

mit der Aufstiegspur die zum höchsten Punkt des Vulkans führt

Franz, noch voller zuversicht bis zum höchsten Punkt zu gelangen...

um Mitternacht war das Wetter für einen erfolgreichen Aufstieg viel versprechend...

doch bei 5.200 Meter hatte ich drei Haupen auf, 2 dicke Fleece...

und bei 5.556 Meter war dann Schluss udn wir haben umgedreht! Ein...


Jaaaaa, die Berge hier haben gaaaaanz laut nach mir gerufen und ich hab sie ganz deutlich gehört! Somit waren die vergangenen Tage ECHT TOLL!!!

Waaaau, ich hab garnicht gewusst wie sehr mir die Berge fehlen und noch viel mehr auf die Berge rauf zu kraxln!!

Wenn ich da auf einen Berg steige bin ich in einem so angenehmen ausgeglichen Zustand den ich kaum von mir kenne, das ist echt angenehm.

Ich hab mir einen Bergführer angeheuert (für 8 Tage 1.100 USD drei Berge besteigen inkl. Unterkunft & Transport) und als erstes sind wir eine kleine Eingeh-Tour gegangen, an Indio Dörfern vorbei, über saftige Almhügel vorbei zu einer kleinen aber echt feinen Bergsteiger-Unterkunft wo am Abend in einem Ofen eingeheizt wurde dass nasse Sachen auch wieder trocken werden!

Um 02:30 Morges aufstehen, Frühstücken um 03:00 mit einem Viehtransporter auf 4000 Meter rauf fahren... alles um den Illiniza Norte zu besteigen! Das war echt genial! Erstmal im Nebel und Regen mit Stirnlampe bewaffnet nicht wissen wo ich da hin und her stapfe... diesmal hat mir der Regen aber nichts gemacht, ich weis auch nicht wieso, aber es war echt "angenehm" den kühlen Nieselregen im Nacken zu spühren. Meine Regenjacke war dann auch ganz steif gefrohren wie der Regen in Schneekraupel überging (so gegen 4500 Meter)

... und dann auf einmal, mein Führer wollte schon fast umdrehen... sehe ich durch den Nebel LICHT durchstrahlen! DIE SONNE!!

Und auf einmal war der Himmel frei und die Sonne ist unter uns aufgegangen!!! EIN soooo beeindruckender Moment, zu sehen und die Sonne "unter einem" zu fühlen...

Jaaa, Jose war ganz hin und weg dass wir doch weiter gegangen sind und nicht umgedreht haben!! Jaaaa und so sind wir zu erst Richtung Illiniza Sur um dann auf den einfacheren Illiniza Norte zu geklettern... und wie wir oben ankommen sind erfahre ich vom Markus aus Düsseldorf dass ich mit meinem Bergführer anscheinend einen "Abstecher" gemacht, haben, denn wir sind nicht die normal Route rauf geklettert sondern die etwas "schönere" aber auch anstrengendere!! DANKE JOSE, war eine tolle Idee!

Jaaaaa und so bin ich auf meinen ersten 5.000 Meter Berg geklettert!

Das war natürlcih so aufregend dass ich echt übermütig wurde und ja 1000% wetten hätte können auch auf den Cotopaxi zu gelangen! Das war dann leider nicht ganz der fall! Leider hat das Wetter und auch die echt miserablen Umstände auf der Berghütte mit zu tun dass wir umdrehen mussten. Ich muss mich aber selber auch ordentlich an der Nase nehmen, denn vor so einem Unternehmen ist es echt schlau ein ganzes Jahrlang oder länger, regelmässig DAHEIM ordentliche Berge zu besteigen und viel mit Steigeisen zu maschieren!

Plastikschuhe und Steigeisen sind eine echte Herausvorderung an die Füsse und verursachen bei mir halt immer ordentliche Blasen! Ich hab ja die Koflach Plastik Hammerl seit 20 Jahren daheim und trag sie NIE weil ungemütlich und wirklich nur für lange Gletschertouren anwendbar. Nah ja, und dann wäre es nicht schlecht echt viele Schitouren zu machen, dass die kalte Luft in den Lungen nicht so weh tut und die Kälte nicht so beisst! Abgesehen davon wäre es halt auch nciht schlecht wenn man 1000 Höhenmeter wirklich flott dahin saust... und dann kann ich mich darauf ausreden 2 tage nicht geschlafen und auch nichts gegessen habe denn unser Essen hatte wiedermal etwas eigenartiges in sich, denn kaum gegessen mussten wir 5 (2 Bergführer und 3 Gäste) sofort aufs... verschlossene Banos (Klo)... bei mir hat das schlechte Essen "nur" entsätzliche "Abgase" entwickelt, eine BIOGAS Anlage hätte sich über unsere Abgase echt gefreut!

Nah ja, so bin dann am Freitag früh mit dem Jose rauf zur Schutzhütte gefahren, hatten schönes Wetter und beste Bedingungen den Berg zu besteigen, doch leider, unsere Tour war für Samstag Nacht angesetzt, also dann wann ALLE raufgehen wollen! SO war dann auch am Abend die Hütte sooooo gerammelt voll dass keine Maus mehr rein gepasst hätte! Noch dazu war dann das KLO wegen ÜBERFLUTUNG geschlossen... jaaa und so sind wir zwei, Jose und ich, mit verstimmten Magen und ich mit echt schlimmen Kopfschmerzen los gestartet den Cotopaxi zu besteigen, im Hinterkopf schon wissend dass es heute nichts wird und wir umdrehen!

Die ersten 400 Höhenmeter sind wir auch gut voran gegangen auch wenn es mehr oder weniger die direkte Linie war die wir rauf gestürmt sind... dann so gegen 02:00 Früh bei 5200 Meter hat es dann zu Stürmen und Eiskraupeln begonnen... nochmals eine Lage Fleece dazu und jetzt die dritte Haube auf... so sind wir im Gefechtszug gegen alle anderen 70 Leute die heute rauf wollten, weiter gezogen, überholt, wieder Pause gemacht, weiter gezogen und wieder bei Seilschaften vorbei bis die Batterien der Stirnlampe aus waren...

Batterien wechseln, natürlich mit Handschuhen an, und dann sind genau die Seilschaften an usn vorbei die wir erst überholt haben weil...

BEI 5.555 METER HÖHE hab ich dann beschlossen umzudrehen! JAAA, ich kann das!!

Ich bin ganz stolz auf mich! Es ist ECHT TOLL auch mal NEIN zu sagen, heute NICHT! Vielleicht ein anderes mal, heute passt es NICHT!

Ich freue mich echt riesig dass ich nicht so weit gegangen bin bis es mich umhaut oder ich Erfriehrungen habe! Für mich ist es SUUUUPER dass ich auf 5555 Meter Höhe war! Ich bin echt stolz auf mich dort umgedreht zu haben!! SO bin ich jetzt fitt und glücklich wieder in Quito retour und überlege was ich morgen und übermorgen machen werde... soll ich vielleicht doch die 6000 angehen und den Chimborazo versuchen zu besteigen, oder doch eher den Cayambe?

Wie auch immer, nächste Woche miete ich mir ein Auto und übernächste Woche gehts auf Galapagos!!! Yeaaaa!! Und ich habe gerade ein Mail von der Marika erhalten dass sie so Mitte März in Peru sein wird *YUUU HUUUU* FREU!!! BESUCH aus Steyr!!

Ich schicke Euch GGAAAAAANZ Liebe Grüße nach Hause und in die ganze weite Welt wo Ihr gerade seit!

Alles Liebe,

Franz



Advertisement
OperationEyesight.com
Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |