KARIN GOES FAR travel blog

St. Kilda Luna Park

Melbourne von St. Kilda aus

St. Kilda Pier

Melbourne City Center

Schwarze Schwaene im Albert Park

St. Kilda vom Rialto Tower

Andere Seite von Melbourne vom Rialto Tower

Yarra River durch Melbourne bei Nacht

Aeltestes Gefaengnis Australiens

Am absitzen

Die offizielle "Great Ocean Road"

Great Ocean Road

Great Ocean Road

Great Ocean Road

Grosser Baum

Mein erster wilder Koala

nochmal Koala

Und weil sie so haerzig sind, nochmals Koala

Karin goes Helikoepterlen

Im Heli

12 Apostel vom Heli aus

Wieder 12 Apostel vom Heli

wieder 12 Apostel von der anderen Seite vom Heli

Hab vergessen wie das heisst

wieder da von dem ich nicht weiss, wies heisst

Karin mit dem weiss Namen nicht Ort

Und zum letzten Mal der namenlose Ort

Wir fahren dem Sonnenuntergang entgegen

Strand bei der London Bridge


Bin immer im Zwiespalt, ob ich mich nun getrauen soll, mich auf eine bevorstehende Busfahrt zu freuen. In gluecklichen Faellen faellt man sobald der Bus losfaehrt in einen Babyschlaf, 2x Augenzwinkern und 12 Stunden Busfahrt sind rum. Zu ungluecklicheren Zeiten fuehlt sich eine Nacht an, wie eine volle Arbeitswoche durch nimmerendende Dunkelheit fahrend.

Die Fahrt von Sydney nach Melbourne war definitiv eine der besseren Naechte. 2 Sitze fuer mich alleine, ganz vorne im Bus, was fuer Geschoepfe meiner Koerpergroesse, unendliche Beinfreiheit bedeutet. So ists richtig, so solls sein!!!

Im Hostel etwas ausserhalb von Melbourne im hippen direkt am Strand gelegenen Stadtteil St. Kilda angekommen, hab ich mich doch noch 2 Stunden aufs Ohr gelegt um fuer die nachmittaegliche Sightsseeing Tour auch bestimmt mit genuegend Schlaf ausgeruestet zu sein.

Kurz vor Mittag ist Josef ein Fruend aus Muenchen mit seinem Kumpel Florian eingetroffen und wir haben uns auf den Weg gemacht, St. Kilda Beach, den Albert Park wo jeweils das Melbourne Formel Rennen stattfindet und die Southbank, das suedliche Stadtzentrum entlang dem Yarra River zu erkunden.

Zur Daemmerung gings per Expresslift inkl. Ohrendruck rauf in den 55gsten Stock des Rialto Towers um in der 360 Grad Vogelschau auf Melbourne runterschauen zu koennen. Was fuer ein Wetter, was fuer eine Aussicht, was fuer ein herrlicher Tag!!! Im Hostel dann Aussiegetreu mit einem Barbeque im Garten den Tag ausklingen lassen. So ists richtig, so solls sein :-) !!!

Am naechsten Tag stand die beruehmte Great Ocean Road, wie der Name schon sagt, ein Kuestenstrassenabschnitt zwischen Melbourne und Adelaide auf dem Programm.

Die ersten paar wolkenverhangenen Stunden des Tages hab ich im Bus verschlafen, glaube aber da gabs auch nichts wirklich spektakulaeres. Mit Bells Beach, angeblich einem der besten Surfstraende zumindest in Australien gings mit den Fotostopps los. Als haetten wir sie bestellt und fuer garantiertes erscheinen eine Anzahlung gemacht, gab die Sonne ihr bestes, sich durch die Wolken zu kaempfen um rechtzeitig zum Start der eigentlichen "Great Ocean Road" in voller Kraft die Kueste fototechnisch optimal auszuleuchten. An Namen der Plaetze kann ich mich nicht mehr erinnern, aber allesamt waren es "my favourite" und "the most photogenique" spots unserer enthusiastischen und zur Freude der Jungs nicht minder huebschen Reisefuehrerin.

Mein persoehnliches Highlight kam unerwartet und kurzfristig am Ende eines langen Tages. Eine der grossen Sehenswuerdigkeiten auf dieser Tour ist der Kuestenabschnitt mit den 12 Aposteln, einfach erklaert eineige Felsbroecke, welche spektakulaer aus dem Wasser ragen. In einem ploetzlichen Anflug von Ignoranz meinem Bankkontostand gegenueber, hab ich mich kurzfristig entschieden, die Apostel von der Luft aus anzuschauen. Juhuuuuu, Karin geht Helikoepterlen.

Mehr als 10 Minuten Zeit fuer Vorfreude und Nervenkitzel gabs leider nicht und schon sass ich angeschnallt mit Kopfhoerer und Mikrofon bewaffnet im Chopper. Als wir gen Sonnenuntergang in Richtung Kueste abhoben hat mein Herz so vor Freude gepoepperlet, als haette ichs als Kind zum ersten Mal geschafft ohne Stuetzraeddli Velo zu fahren. Ich war UEBERWAELTIGT.

Nur schon zu realisieren, dass ich trotz meiner lagen Zeit des Reisens, nach hunderten von Sehenswuerdigkeiten und Naturwundern dieses Gefuehl der Freude noch entwickeln zu koennen, hat mich gluecklich gemacht, Hoffnung gebracht und geruehrt. Obwohl natuerlich viel zu kurz, hat sich dieses kleine "Zueckerli" um jeden Rappen gelohnt. Nur schon um zu begreifen, dass es noch ganz viel mehr Dinge gibt auf dieser Welt, die ich nocht nicht gesehen oder gemacht habe, welche das Potenzial haben, dieses Adrenalin Gefuehl von Begeisterung in mir auszuloesen.

Ein langer, anstrengender aber wunderbarer Tag. Zurueck im Hostel ins Bett und sofort in tiefen zufriedenen Schlaf gefallen. So ists richtig, so solls sein!!!

Ausgeruht und ausgeschafen fuer einen weiteren Sonnentag in Melbourne am naechsten Morgen auf den Beinen gestanden. Leider warteten am heutigen Tag auch einige Pflichten, welche ich sonnenbadend im Garten des Hostels erledigte. Am Nachmittag obligate Touristenbustour durchs Stadtzentrum und das aelteste Australische Gefaengnis besucht. Spaeter mich noch mit Joe einem Kanadischen Freund getroffen und meinen letzten Abend hier gebuehrend mit Bier begossen.



Advertisement
OperationEyesight.com
Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |