KARIN GOES FAR travel blog


Leider habe ich nach der Ankunft am Busbahnhof von San Christobal die Hotelempfehlungen des Buches ueber- und die Distanzen unterschaetz. Somit habe ich meine rund 30kg Gepaeck schlussendlich ueber eine Stunde in der Stadt herumgeschleppt.

Waehrend meiner Hostelsuchtour wurde ich wiedermal damit konfrontiert, wie klein die Welt doch ist, als ich auf der Strasse einem Maedel ueber den Weg gelaufen bin, mit der ich vor Jahren an der Kanti in die selbe Klasse ging.

Schlussendlich hab ich in einem Hippiehangout das von einer Fribourgerin gefuehrt wird doch noch ein Zimmer gefunden, welches meinem Geldbeutel entsprach.

Ausser den Preisen hat sich in San Christobal in den letzten 5 Jahren nicht viel veraendert. Es gefaellt mir noch immer. Da ich die wichtigen Sehenswuerdigkeiten schon bei meinem letzten Besuch gesehen habe, bin ich ohne sinnvolles Ziel etwas im Staettchen herumgeirrt und hab mich Abends mit Jan mit dem ich von Palenque hierher gereist bin im Nachtleben umgesehen. Da nichts schlaues gemacht, gabs auch nichts schlaues zu foetelen.

Zwei Tage spaeter gings auch schon weiter quer durch Mexico an die Westkueste wiedermal an den Pazifik.



Advertisement
OperationEyesight.com
Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |