KARIN GOES FAR travel blog

Bei Ankunft um den Guesthouse Preis gehandelt

Beim Koenigspalast Museum

Luang Prabang

Team Schweiz-France

Auf dem Hausberg Phu Si, oder sowas

Luang Prabang mit Mekong

Sonnenuntergang vom Hausberg

Beim Wasserfall

nochmal beim Wasserfall

Laotisches Barbecue

Bei irgend einem Tempel an dem ich vorbei gelaufen bin

Mekong

Bei dem hab ich ein Bild gekauft


Der groesste Lacher seit langer Zeit ueberkam mich gleich nach Ankunft mit dem Slowboat. Da Nebensaison isch, zanken sich die Guest House Inhaber um jeden einzelnen Rucksaeckler. Einer war sogar so hartnaeckig, dass er uns mit dem Toeffli mit einem Schirm gegen den Regen bewaffnet verfolgte, um uns doch noch von seinem einmaligen Deal zu ueberzeugen. Waehrend der Fahrt haben wir auf diese Weise einen guten Preis ausgehandelt und ihn schlussendlich fuer seine Entschlossenheit belohnt. Was fuer eine lustige unwirkliche Szene das war.

Luang Prabang hat definitiv meine Sympathie gewonnen, nicht zuletzt auch deshalb, weil es mir den ersten und sogar anhaltenden Sonnenschein zuteil kommen liess. Die Atmosphaere des Dorfes, die Lage inmitten einer malerischen Landschaftsszenerie, man muss hier gewesen sein um es verstehen und schaetzen zu koennen.

In 3 vollen Tagen hab ichs sightseeingmaessig eben mal raus zu den Wasserfaellen, ins Koenigspalast Museum und auf den Hausberg mit Tempel rauf geschafft. Den Rest der Zeit hab ich in Strassencafes Fruchtsaefte sippend, bei der Massage fast einschlafend, in Restaurants den Bauch voll schlagend, auf dem Markt feilschend und auf der Bowling Alley,ja was wohl, Bowling spielend verbracht. In ganz Laos ist um 23.30h Polizeistunde und aus was fuer einem Grund auch immer, darf die Bowlingbahn unbeschraenkt offen haben und Bier ausschenken. Herrlich! Hier trifft man auch die ganzen Leute wieder, welche man noch vom Boot oder schlicht vom Spaziergang durchs Dorf her kennt und man hats lustig miteinander, als waere man auf einem grossen Fest zu Hause. Jeder gehoert dazu, immerhin ist die Backpackerfamilie rieseig, man geniesst den Moment und Karin ist gluecklich. Ich kanns gar nicht fassen, wie froh ich bin, doch noch hierher gekommen zu sein. Danke an all die Swiss Passagiere, welche auf dem Flug waren, auf den ich umbuchen wollte und deshalb zu diesem Zeitpunkt schon voll war und weshalb ich nun hier gelandet bin. Was fuer ein Glueck!



Advertisement
OperationEyesight.com
Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |